FFH Fußballschule "Inklusions- Fußballferiencamp" in Zusammenarbeit mit dem HBRS bei der TSG Dorlar ein voller Erfolg!

 

Start für den Amputierten-Fußball in Hessen

Der HBRS hat in Hessen offiziell mit dem Aufbau der Sportart begonnen.

 

Vom 2. bis 4. Oktober trafen sich 14 Fußballerin Wetzlar. Erstmalig waren an einem HBRS-Fußball-Trainingslager auch Fußballer mit einer Amputation beteiligt. Das Team vonAnpfiff Hoffenheim, eines der derzeit drei Amputierten-Fußballteams in Deutschland, unterstützte den Auftakt in Wetzlar und gab seine Erfahrungen an die hessischen Trainer und Spieler weiter. Im Amputierten-Fußball müssen Torhüter eine Amputation des Armes/ einen nicht funktionsfähigen Arm, Feldspieler eine Amputation des Beines / ein nicht funktionsfähiges Bein haben. Gespielt wird mit Unterarmgehstützen / „Krücken“.

 

Jörg Schmidtke (47) aus Bad Homburg ist eines der Gesichter des Amputierten-Fußball in Hessen. Schmidtke ist beinamputiert und spielt seit einem Jahr im Team von Anpfiff Hoffenheim. „Jörg hat Kontakte zu den BG-Unfallkliniken und vielen Sanitätshäusern in Hessen. Er kann hier wichtige Kontakte knüpfen. Ich denkedass wir hier in Hessen mit Sicherheit amputierte Fußballer ehemalige Fußballer mit einer Amputation haben, die noch keine Kenntnis über unser Projekt „Amputierten-Fußball“ haben. Ziel ist es, in Hessen Mannschaften aufzubauen und eine Landesauwahl ins Leben zu rufen.“ sagte Michael TrippelSportlicher Leiter HBRS Fußball. Mit Jonas Hemmenstädt (19 / Schwalbach) war ein weiterer hessischer Spieler (Torwart) in den Lehrgang eingebunden. Drei weitere Menschen mit Amputation haben ihr Interesse für kommende Lehrgänge signalisiert.

 

Stefan Schmidt, Mitglied der deutschen Nationalmannschaft Amputierten-Fußball, war begeistert von den Abläufen und der Organisation des Trainingslagers. „Absolut professionell, wie beim HBRS gearbeitet wird. Vom Trainer- und Betreuerstab, dem sportlichen Leiter, dem Hotelpartner „Wetzlarer Hof / Bürgerhof“ bis hin zu den Sponsoren. Hier ist alles durch klare und professionelle Strukturen gekennzeichnet. In Hessen fehlen nur noch ein paar Spieler mit Amputation und dann läuft das hier. Ich bin sicher das dieses Projekt erfolgreich sein wird“, lobte Stefan Schmidt.

 

Landestrainer Bruno Pasqualotto und sein Assistent Marcel Hanisch leiteten das Trainingslager. Es standen vier intensive Trainingseinheiten auf dem Plan. Spielformen, Passspiel, Koordination und Regeneration waren Inhalte der Einheiten. Zur Unterstützung waren auch hessische Spieler aus dem Bereich Fußball-CP und zwei Spieler der Hessenauswahl Fußball-ID dabei. So konnten u. a. Spielformen, das Passspiel und ein kleines Turnier gespielt werden.

 

 „Wir mussten kurzfristig neu planen. Durch den Regen weichte der Rasenplatz im enwag- Stadion Wetzlar, dem HBRS-Leistungszentrum, etwas auf. Dieses ist natürlich für Fußballer auf Krücken nicht ideal. Wir konnten aber auf den Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage der Stadt Wetzlar und auf den Platz des TSG Dorlar ausweichen. Mein Dank hierfür geht an die Stadt Wetzlar und den Verein TSG Dorlar, sagte Michael Trippel.

 

Jetzt heißt esWerbung für den Amputierten-Fußball in Hessen zu machen. Und auf diesem Wege weitere Spieler zu finden.Thorsten Picha (Inklusionsbeauftragter des Hessischen Fußball-Verbandes) hat vor längerer Zeit einen Trainingstag absolviert. HBRS und HFV sind Kooperationspartner und so erweist es sich als sinnvoll, dieses Projektgemeinsam mit Leben zu füllen.

Am kommenden Wochenende ist Michael Trippel wieder unterwegs, um beim 2. Spieltag der Amputierten-Fußball-Liga in Düsseldorf vor Ort zu sein. Ziele sind die Erweiterung des persönlichen Netzwerks und die Beobachtung der hessischen Spieler.

 

Wer Interesse hat oder Interessenten mit einer Amputation kennt, kann sich bei Michael Trippel melden (trippel@hbrs.de).

++ Amputierten Fußball ++

 

Michael Trippel, Sportlicher Leiter Fußball des HBRS, hatte heute Christian Heintz als Referenten zum Amputierten-Fußball zu Gast. Vertreter der Stadt Wetzlar, Hotel Wetzlarer Hof und des HBRS trafen sich mit dem 36 jährigen Experten.

Christian Heintz ist ehemaliger Nationalspieler im Sitzvolleyball und selber aktiver Fußballer mit Amputation sowie Leiter des Modellprojekt "Amputierten-Fußball im Verein" (Verein "Anpfiff ins Leben" in Kooperation mit der Aktion Mensch Stiftung).

Auf dem Plan standen eine Projektvorstellung von Christian Heintz zum Thema „Amputierten Fußball“ und die Besprechung gemeinsamer Projekte für die Zukunft.

Wir halten Sie auf dem Laufenden, was da noch alles Neues auf uns im HBRS zukommt. Seien Sie gespannt.

 

Ein Dankeschön geht auch an unseren Hotelpartner dem Hotel Wetzlarer Hof für die Übernachtung und des Besprechungsraums.


Interesse am Amputierten Fußball? Wir suchen noch Spieler! Bei Interesse einfach eine E-Mail an trippel@hbrs.de schicken - Wir melden uns dann bei Dir!

„Es ist uns eine Herzensangelegenheit!“ Uwe Bindewald und Alexander Schur sind die neuen „Botschafter des HBRS"


Uwe Bindewald und Alexander „Alex“ Schur werden zukünftig den Hessischen Behinderten- und Rehabilitation-Sportverband (HBRS) als Botschafter unterstützen.


Heinz Wagner, Präsident des HBRS, überreichte den beiden „Eintracht Urgesteinen“ im „enwag-Stadion“ in Wetzlar die Ernennungsurkunde. Die HBRS Botschafter werden zukünftig den Verband in der Öffentlichkeit vertreten und die Sportarten- und Angebotsvielfalt des Verbandes noch weiter in das Blickfeld der Öffentlichkeit rücken. Mit im Team ist Nia Künzer, seit 2018 HBRS Botschafterin.
„Ich möchte Menschen in Bewegung bringen. Emotional und auch körperlich!“, so Alex Schur. „Es ist wichtig, dass alle Menschen mit und ohne Behinderung in Hessen wissen, dass der HBRS eine sehr große Sportarten- und Angebotsvielfalt bietet. Da finden Interessierte auf jeden Fall ein passendes Angebot“.


Uwe Bindewald da wird noch emotionaler. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, den HBRS zu unterstützen. Da sind so viele tolle Sportlerinnen und Sportler aktiv. So viele interessante Sportarten gibt es im Verband. Na klar, unser Herz schlägt besonders schnell, wenn es um den Fußballsport geht. Aber wir lernen in der kommenden Zeit dazu und erhalten einen tieferen Einblick in die anderen Sportarten des HBRS. Und können diese dann der Öffentlichkeit bekannt machen“.
„Wir werden gemeinsam mit Nia ein Team bilden und die kommenden Aufgaben aufteilen. Es gibt viele Möglichkeiten und Chancen, die wollen wir nutzen und uns für den HBRS stark machen“. Alex Schur bringt die Zukunft der HBRS Botschafter auf den Punkt. Teamkollege Uwe Bindewald nickt zustimmend.


Anschließend begeben sich die neuen Botschafter auf den Trainingsplatz der HBRS Landesauswahl Fußball ID und trainieren ein paar Minuten mit. Landestrainer Bruno Pasqualotto, ehemaliger Eintracht Frankfurt-Profi, freut sich. Und seine Spieler begrüßen die beiden Kicker und neuen Botschafter mit Applaus. Um ihnen dann zu zeigen, dass im HBRS Fußball auf einem hohen Niveau gespielt wird. Und sofort geht es nicht mehr um Menschen mit und ohne Behinderung. Es geht nur noch um die gemeinsame Leidenschaft. Für den Sport.


Den HBRS verbindet eine seit Jahren bestehende, enge Kooperation mit Eintracht Frankurt. Michael Trippel, Sportlicher Leiter Fußball im HBRS, hat diese ins Leben gerufen. Viele inklusive Fußballcamps, gemeinsame Trainingseinheiten und andere Events machen die bestehende Kooperation zu einer aktiv gelebten Verbindung des HBRS und Eintracht Frankurt. Eine Kooperation, die man vorbildlich nennen darf.


Emil Frey Hessengarage übergibt Trikotsätze an HBRS Fußball Landesauswahlteams

 

Am 15. Juni fand die Premiere einer Trikotübergabe durch die Emil Frey Hessengarage Mitsubishi Motors DE in der Borsigallee an die HBRS Fußball Landesauswahlteams statt. 
 

Simon Uerz, Verkaufsberater des Unternehmens übergab diese in Frankfurt an HBRS Präsident Heinz Wagner und Michael Trippel, Sportlicher Leiter Fußball.

„Es ist gerade in diesen Zeiten ein positives Signal und stärkt die sehr gut laufende Partnerschaft nochmals.“ freute sich HBRS Präsident Heinz Wagner. 

 

„Wir sind sehr gerne Partner des Hessischen Behinderten-u Rehabilitations- Sportverbandes. Für uns ist die Unterstützung des Verbandes eine Herzensangelegenheit und die Zusammenarbeit mit dem HBRS läuft vertrauensvoll und professionell ab“, sagte Uerz dem HBRS.

Erfolgreicher Re- Start unserer HBRS Hessenauswahl Fußball- ID / Vielen Dank an die Partner dieses besonderen Trainingslagers

 

HBRS E-Sport Hessenliga Fußball     

                             

Die Corona-Pandemie lässt uns in vielen Bereichen neu denken. 
Die Abteilung Fußball des HBRS initiiert das Projekt HBRS E-Sport Hessenliga Fußball, hierbei spielen gemeldete Teams die FIFA 20 - Version auf der Playstation 4.

 

Alle können mitmachen! 
 

Egal ob Rollstuhlbasketballer*innen, Judokas, Schwimmer*innen etc. oder Freizeit- und Rehasportler*innen, jede(r), der Lust am E-Sport FIFA 20 und eine Playstation hat, kann daran teilnehmen. Wichtig ist nur eine Mitgliedschaft in einem HBRS Mitgliedsverein.

Organisiert wird dies von HBRS Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball Michael Trippel (trippel@hbrs.de), die genauen Teilnahmebedindungen finden Sie hier:
 

Emil Frey Hessengarage unterstützt HBRS Hessenauswahl Fußball-ID beim Start mit dem Trainingsbetrieb/ Hotel Wetzlarer Hof & Hotel Bürgerhof stellen exklusiv komplettes Hotel kostenfrei für das Team zur Verfügung/ real,- Wetzlar unterstützt ebenfalls den Re- Start

 

Aktuell arbeitet die HBRS Abteilung Fußball am Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb. Michael Trippel (HBRS Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball) hat die letzten Wochen an verschiedenen Konzepten gearbeitet, um den Wiedereinstieg einzuleiten. Nun steht ein erstes Trainingslager der HBRS Hessenauswahl Fußball-ID (Intellektuelle Beeinträchtigung) vom 5. bis 7. Juni in Wetzlar auf dem Programm. 

Hier müssen natürlich aktuell einige wichtige Vorschriften beachtet werden, besonders im Bereich Hygiene und individuelles kontaktloses Training. 
Zugesagt hat sofort unser Mobilitätspartner, die Emil Frey Hessengarage und stellt für die Trainingslager ausreichend Masken (FFP2), Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe zur Verfügung. 


Auch unser Hotelpartner Hotel Wetzlarer Hof & Hotel Bürgerhof in Wetzlar tragen eine sehr wichtige Rolle. Sie stellen exklusiv das komplette Hotel Bürgerhof nur für die Hessenauswahl vom 5. bis 7. Juni kostenfrei zur Verfügung, damit u.a. jeder Spieler ein Einzelzimmer zur Verfügung hat. Und auch real in Wetzlar hat sofort seine Zusage gegeben und unterstützt das Trainingslager und Team beim Re-Start. Weitere Trainingslager sind in Planung. 

 

Der Spielbetrieb in der HBRS Hessenliga ID und die inklusive Turnierserie sind noch nicht gestartet. Dies ist leider auch erst machbar nach Aufhebung des Kontaktverbotes.

 

Michael Trippel freute sich unglaublich über diese Zusagen der Partner & Förderer und sagte: „Dank unserem Mobilitätspartner Emil Frey Hessengarage sind wir bestens im Bereich Hygiene und Mundschutz ausgestattet. Insgesamt 100 Masken (FFP2 Schutzklasse), Desinfektionsmittel und Einweghandschuhe hat uns Peter Lutz von der Hessengarage zur Verfügung gestellt. Aber auch die Geschäftsleitung vom Hotel Wetzlarer Hof & Hotel Bürgerhof, Martin Blum und Sascha Martinson, sind hier eine wichtige Stütze im Konzept. Wir bekommen exklusiv für das Trainingslager im Juni das komplette Hotel Bürgerhof exklusiv für unser Team zur Verfügung gestellt. Und auch unser Partner real in Wetzlar ist mit im Boot und stellt uns Getränke, Wäschebeutel und Hygienetüten für die benutzte Trainingswäsche zur Verfügung, die nach jedem Training mit Hygienespüler gewaschen werden muss. Ein Dankeschön geht auch an die Stadt Wetzlar. Diese ganze Unterstützung ist sensationell und zeigt wie wichtig zuverlässige Partner sind. Es erfüllt mich mit Stolz solche Partner & Förderer zu haben.“

Verband geht in Kooperation mit FuPa neue Wege und bereichert FIFA-Liga

HBRS & FFH Fußballschule sind offizielle Kooperationspartner

 

Beim Heimspiel des FSV Frankfurt gegen den FC Gießen in der Regionalliga-Süd am 6. März wurde vor dem Spiel die Kooperation zwischen dem Hessischen Behinderten-u. Rehabilitations- Sportverband und der FFH-Fußballschule powered by FSV Frankfurt bekanntgegeben. Insgesamt zwei Jahre beträgt die Laufzeit der Kooperation.


In einem Interview stellten Michael Trippel (HBRS Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball), Markus Husterer (Leiter FFH Fußballschule) und Christian Sollich (FSV Frankfurt Direktor Marketing) die Kooperation den Zuschauern im Stadion vor. 


Es sind bereits erfolgreich gemeinsame Fußballcamps für Kinder mit und ohne Handicap absolviert worden und auch im Jahr 2020 werden wieder Camps in Wetzlar, Frankfurt, Dorlar und Hanau stattfinden. Natürlich muss hier auch die Entwicklung mit dem Covid-19 Virus beachtet werden und dementsprechend Termine evtl. verschoben und angepasst werden.

 

Christian Sollich überreichte an Michael Trippel noch ein Schild von der Aktion „Schwarz-Blaues Herz“ vom FSV Frankfurt als Zeichen für Nachhaltigkeit, soziales Engagement und Verbundenheit. Und von Markus Husterer gab es noch ein FFH Fußballschule Trikot für das Büro der Abteilung Fußball des HBRS obendrauf.

 

Markus Husterer (Leiter FFH Fußballschule): „Die bisherige Zusammenarbeit mit dem HBRS war hervorragend und wir möchten uns für das gegenseitige Vertrauen, die Planung und Durchführung herzlichst bedanken. Es ist daher ein logischer Schritt das wir diese Kooperation nun auch offiziell besiegeln und ausbauen.“

 

Michael Trippel sagte: „Ich freue mich sehr über diese tolle Zusammenarbeit. 
Wir haben jetzt bereits drei Camps in Planung und diese sind bis auf wenige Plätze fast alle ausgebucht. Besonders die Schulcamps für Förderschulen sind sehr beliebt bei den Schülerinnen und Schüler mit einer Behinderung. Wir müssen aber auch beachten und abwarten welche Auswirkung das Covid-19 Virus auf die geplanten Camps in der Zeit bis September noch haben wird.“


Auf dem Bild von links: Christian Sollich (Direktor Marketing FSV Frankfurt), Michael Trippel (HBRS Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball) und Markus Husterer (Leiter FFH Fußballschule)

Hotel Wetzlarer Hof neuer Partner & Förderer des Hessischen Behinderten-u. Rehabilitations- Sportverband e.V. 
 

Die Abteilung Fußball, die seit 2012 seine Heimat im HBRS Leistungszentrum enwag-Stadion Wetzlar hat, übernachtet bei Leistungslehrgängen in Wetzlar ab sofort im Hotel Wetzlarer Hof.

 

Der Wetzlarer Hof liegt im Bereich der oberen Altstadt am historischen Kern der Stadt Wetzlar. In weniger als 5 Gehminuten wird der Dom erreicht. Das Wahrzeichen ist umrahmt von der wunderschönen Altstadt mit Ihren unzähligen Fachwerkhäusern und historischen Schauplätzen aus Goethes Zeiten.
Mit 55 Zimmern, 3 Tagungsräumen für bis zu 50 Personen und dem direkten Zugang zu den Räumlichkeiten der Stadthalle Wetzlar bietet der Wetzlarer Hof die besten Voraussetzungen für den privaten Städtetrip bis hin zur Tagung, zum Kongress oder Event mit bis zu 1700 Personen.
Das Restaurant, die Hotelbar, sowie ausreichend Parkmöglichkeiten, kostenfreies WLAN im gesamten Haus und SKY-TV auf den Zimmern und in der Bar runden das Wohlfühl-Angebot ab.

Die Zusammenarbeit ist langfristig geplant. Als Überraschung überreichten Martin Blum & Sascha Martinson (Geschäftsführung) dem HBRS Team & Trainerstab neue Adidas Poloshirts. 
Von Michael Trippel (HBRS Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball) gab es als Dankeschön und Zeichen der Partnerschaft ein signiertes Trikot und einen Wimpel für die Sportsbar des Hotels.

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an Martin Blum & Sascha Martinson!


 

1. FCA 04 Darmstadt gewinnt den 6. HBRS Hallencup powered by Neils &Kraft / Rot-Weiss Frankfurt fairstes Team

Emil-Frey Autohaus Hessengarage übergibt neuen Mannschaftsbus an HBRS

 

Eine Weihnachtsüberraschung hat es für den HBRS gegeben. Die Emil Frey Hessengarage hat heute durch Herrn Raid Chamrik einen nagelneuen Ford Tourneo Custom Titanium X an den HBRS, vertreten durch Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball Michael Trippel, übergeben. 
In Zukunft können somit die Teams der Landesauswahlmannschaften entspannt & sicher zu den Wettkämpfen und Meisterschaften fahren.

Die Emil Frey Hessengarage ist seit 1. November offizieller Mobilitätspartner des Hessischen Behinderten-u. Rehabilitations- Sportverband und hat bereits auch für die Geschäftsstelle des HBRS einen Mitsubishi Outlander zur Verfügung gestellt.
 

Fotos:
Marcel Hanisch

HBRS Hessenauswahl Fußball-ID holt 2. Platz in der Kategorie „Mannschaft des Jahres 2019“ in Hessen/ Emil Frey Hessengarage übergibt Preise an die Mannschaften

 

Einen unvergesslichen Abend in der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg erlebte unsere Hessenauswahl Fußball-ID am 16. November bei der Sportlerehrung des Jahres durch den HBRS.
In der Kategorie „Mannschaft des Jahres“ belegte unser Team einen tollen zweiten Platz und bekam vom Hauptsponsor der Veranstaltung & offiziellem Mobilitätspartner, der Emil Frey Hessengarage aus Frankfurt, durch die Vertreter Herrn Lutz und Herrn Uerz die silberne Sportplakette überreicht. Zwei Showacts, ein leckeres 3-Gänge Menü und musikalische Begleitung von Anita Vidovic rundeten den Abend ab. 
HBRS Präsident Heinz Wagner lobte in seiner Eröffnungsrede noch die super Organisation durch Landesschatzmeister Hans-Jörg Klaudy und dem Team von der Geschäftsstelle des HBRS. 
Auch der Vize-Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes, Herr Thorsten Becker, kam vorbei und beglückwünschte die HBRS Hessenauswahl Fußball-ID. Der HFV ist seit bereits über 6 Jahren Kooperationspartner der Abteilung Fußball des HBRS und die Kooperation wird zeitnah verlängert.
Die Nominierung der Hessenauswahl Fußball-ID erfolgte auf Grundlage der überragenden sportlichen Erfolge im Jahr 2019, mit dem Gewinn des großen „FMC-Indoor Cups“ bei Eintracht Frankfurt und dem erstmaligen Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Fußball-ID im Saarbrücken mit einem 2:1 Sieg im Finale über Sachsen-Anhalt.

 

Die Vertreter der Abteilung Fußball bei der Sportlerehrung:
Bruno Pasqualotto (Landestrainer), Marcel Hanisch (Assistenz-Trainer), Eric Rasp (TW-Trainer), Dieter Marscheck (Individual & TW-Trainer), Lucio Pungente, Dirk Hartmann, Dominik Wehnhardt, Sofian Ganouf, Sven Michel und Michael Trippel (HBRS Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball)

Hessenauswahl ist Deutscher Meister Fußball-ID 2019 / Dirk Hartmann schießt sein Team zum Titel

Eintracht Frankfurt e.V. und HBRS verlängern erfolgreiche Kooperation um weitere 3 Jahre

(Zum Bericht einfach auf das Bild klicken!)

HBRS Hessenauswahl ID gewinnt FMC Indoor Cup 2019 bei Eintracht Frankfurt

(zum Bericht einfach auf das Logo klicken)

Hohe Auszeichnung für unseren Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball Michael Trippel

 

Wendelin Müller (Sportamtsleiter Stadt Wetzlar) ehrte im Auftrag des Magistrats der Sportstadt Wetzlar Michael Trippel, Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball vom Hessischen Behinderten-u. Rehabilitations-Sportverband, für seine herausragenden Verdienste und seine Förderung im Behindertensport in Wetzlar mit der Sportehrenplakette der Sportstadt Wetzlar.
Trippel baute die vergangenen Jahre in Wetzlar das HBRSLandesleistungszentrum Fußball im Stadion Wetzlar auf und ist seitdem eng mit der Stadt Wetzlar verwurzelt. Im Jahre 2013 sowie 2018 wurde in Wetzlar die Deutsche Meisterschaft im Fußball-ID (Fußballer mit Intellektueller Beeinträchtigung) mit großem Erfolg ausgerichtet.
Er baute die HBRS Hessenauswahl Fußball-ID und die HBRS Hessenauswahl Fußball-CP (Cerepralparese) nachhaltig auf und feierte mit der IDLandesauswahl in den beiden vergangenen Jahren 2017 und 2018 jeweils die Deutsche Vizemeisterschaft.
Auch zwei eigenständige Fußball-Ligen gibt es dank Trippel: Die sehr erfolgreiche HBRS Hessenliga Fußball-ID und die neue HBRS Inklusive Fußball-Liga, in denen insgesamt 17 Vereine gemeinsam Fußball spielen, u.a. auch der RSV Büblingshausen.
Auch der große HBRS-Talenttag fand schon erfolgreich in Wetzlar statt. Ebenso konnte Trippel für die Abteilung Fußball beim HBRS die Kooperationen mit Eintracht Frankfurt und dem Hessischen Fußball-Verband ins Leben rufen.
Mit dem HBRS Hessenpokal und ab 2019 sogar den HBRS Hallencup Fußball-ID sind noch zwei weitere Hauptturniere in Wetzlar in naher Zukunft dauerhaft zu Hause. Auch zwei Prominente aus dem Fußball konnte Trippel für den HBRS gewinnen: seinen Freund und Trainerlegende von Eintracht Frankfurt, Dragoslav Stepanovic, und die Fußballweltmeisterin und TV-Fußballexpertin Nia Künzer sind dank Trippel mittlerweile als Botschafter für den HBRS tätig. Auch privat hat es Trippel mit seiner Familie in den Wetzlarer Umkreis gezogen. „Somit lässt sich in Zukunft auch das Private mit der Arbeit noch besser verbinden und natürlich ist auch der Weg ins Stadion durch den Umzug kürzer geworden“, berichtet Michael Trippel.
Sportamtsleiter der Stadt Wetzlar Wendelin Müller fand nur positive Worte für die gemeinsame Zusammenarbeit: „Die herausragende Arbeit von Michael Trippel in den Bereichen Inklusion und Behindertensport in Wetzlar zeichnen wir sehr gerne mit der Sportehrenplakette aus und freuen uns weiterhin auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

 

Trippel zeigte sich erfreut und vor allem dankbar: „Diese Auszeichnung ist etwas ganz Besonderes und freut mich sehr. Mit der Sportstadt Wetzlar verbinden wir seit 2013 eine sehr enge Zusammenarbeit und haben das HBRS- Leistungszentrum Fußball im Stadion Wetzlar aufgebaut. Aber alleine wäre dieser Erfolg nicht machbar und mein Dank geht auch an den HBRS, unsere Partner und Förderer, Vereine, Sportlerinnen und Sportler. Ganz besonderen Dank an die Sportstadt Wetzlar für diese sensationelle Zusammenarbeit und Förderung des Behindertensports in Wetzlar, vielen Dank.“

 

Fussballweltmeistern Nia Künzer wird Botschafterin des  HBRS


 

 

Nia Künzer unterstützt ab sofort den HBRS 

Die Abteilung Fußball des Hessischen Behinderten-u. Rehabilitations-Sportverband hat einen prominenten Neuzugang.

Die Fußballweltmeisterin Nia Künzer wird ab sofort als Teampatin für die HBRS Hessenauswahl Fußball-ID und Botschafterin der gesamten Abteilung Fußball ehrenamtlich im Einsatz sein. Im Hotel Michel in Wetzlar fand dazu eine große Pressekonferenz statt. 

Neben Nia Künzer waren auch Hans-Jörg Klaudy (HBRS Landesschatzmeister), Manfred Wagner (Oberbürgermeister Stadt Wetzlar), Michael Trippel (Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball HBRS) anwesend. Auch TV Teams, Radio-und Pressevertreter waren zu Gast als Sebastian Schiller (Pressesprecher HBRS) die Pressekonferenz eröffnete.

Nia Künzer wird in Zukunft bei Trainingseinheiten vorbeischauen, das Team bei einigen Spielen begleiten, auf dem offiziellen Mannschaftsfoto sein und natürlich die Auswahl bei der 10. Deutschen Meisterschaft im Fußball-ID vom 11.6.-14.6.2018 in der Sportstadt Wetzlar unterstützen. Die Zusammenarbeit ist langfristig vereinbart worden.

Nia Künzer berichtete auf der Pressekonferenz, dass sie schon länger die positive Entwicklung der Abteilung Fußball des HBRS verfolge und lobte zudem die äußerst professionelle Arbeit aller Beteiligten.

Den Kontakt zu Nia Künzer stellte Sportkoordinator und Abteilungsleiter Fußball des HBRS Michael Trippel her. 

"Wir hatten ein Einlagespiel bei einer Veranstaltung für Flüchtlinge unter dem Projekt "Hessen lebt Respekt" in Rotenburg a.d. Fulda und hier hatte ich bereits erste positive Gespräche mit Nia geführt. Sie war von Anfang an begeistert von unserer Arbeit. Wir hatten dann immer wieder Kontakt und als Wetzlarerin passte Nia einfach perfekt zu uns. Wir haben unser HBRS-Leistungszentrum Fußball seit 2012 im Stadion Wetzlar und nun auch eine der bekanntesten Einwohnerinnen von Wetzlar bei uns im Team. Ich bin stolz, dass Nia sich für uns entschieden hat." ,freute sich Trippel.

Auch der Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar, Manfred Wagner lobte die sehr gute Zusammenarbeit der Abteilung Fußball mit der Sportstadt Wetzlar und freute sich, dass Nia Künzer sich beim HBRS in Zukunft engagieren wird: „Ich freue mich, dass Nia Künzer, weit über Wetzlar hinaus eine absolute Vorbildfunktion hat, welche sie nun auch mit dieser neuen Aufgabe lebt.“

HBRS Landesschatzmeister Hans-Jörg Klaudy zeigte sich hoch erfreut über den prominenten Neuzugang: “Es ist für uns eine große Ehre mit Nia Künzer nun eine prominente Persönlichkeit des Deutschen Fußballs in unseren eigenen Reihen zu haben. Ich verfolge schon länger regelmäßig die Deutsche Nationalmannschaft der Frauen und freue mich zudem immer, wenn Nia Künzer als ARD-Expertin die Spiele sehr sachlich und souverän im TV analysiert. Der gesamte Vorstand des HBRS freut sich auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Nia Künzer.“

Besucher der Homepage:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HBRS Abteilung Fußball