Gemeinsam mit der Abteilung Fußball des Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands (HBRS) richtete die FFH-Fußballschule am 6. und 7. Mai im Stadion Wetzlar ein Fußballcamp für Kinder mit Handicap aus.

(Zum ausführlichen Bericht einfach auf das Bild klicken!)

Hier gibt es ein Super Video über das Camp auf dem HBRS Sportkanal (einfach auf das Logo klicken!):

Eintracht Frankfurt e.V. und HBRS verlängern erfolgreiche Kooperation um weitere 3 Jahre

(Zum Bericht einfach auf das Bid klicken!)

HBRS Hessenauswahl Fußball-CP gewinnt den 3. Sporthotel Grünberg Cup nach 9m-Schießen  

(zum Bericht einfach auf das Logo klicken)

HBRS Hessenauswahl ID gewinnt FMC Indoor Cup 2019 bei Eintracht Frankfurt

(zum Bericht einfach auf das Logo klicken)

HBRS ist Partner von Fair Play Hessen

 

Fair Play Hessen ist die Plattform für alle Fußballvereine, Verbände und andere Institutionen, die sich für mehr Fair Play auf den hessischen Fußballplätzen einsetzen wollen. Unter der Trägerschaft der Sozialstiftung des Hessischen Fußballs werden hier alle sozialen Aktivitäten im Fußball gebündelt. Insbesondere sind das Maßnahmen zur Gewaltprävention, aber auch die Integration, Inklusion und das Fair Play auf und neben dem Fußballplatz hat man sich zum Ziel gesetzt.  Der HBRS unterstützt die Aktivitäten ab sofort als Netzwerkpartner mit eigenen Aktionen und Veranstaltungen im Rahmen der Partnerschaft. „Wir möchten die Fair Play Botschaft nicht nur intern leben, sondern auch nach außen weitertragen. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, ein Teil von Fair Play Hessen sein zu dürfen. Im HBRS-Leistungszentrum Stadion Wetzlar wird in Zukunft die Tafel mit den Spielregeln hängen, die genau die Werte und Verhaltensregeln beinhalten, die für uns wichtig sind.“, sagte der Abteilungsleiter Fußball beim HBRS, Michael Trippel. 
Wetzlars Oberbürgermeister Wagner kann dem nur zustimmen und hebt besonders die mit der Partnerschaft verbundene Wertevermittlung hervor: „Der Sport bietet hervorragende Möglichkeiten, die Werte, die für ein wertschätzendes und respektvolles Miteinander in unserer Gesellschaft prägend und unverzichtbar sind, erlebbar zu machen. Daher begrüße ich die Initiative der Sozialstiftung des Hessischen Fußballverbandes sehr. Auch die Sportstadt Wetzlar ist gerne Partner von „Fair- Play Hessen“.

Während des HBRS Hallencups am vergangenen Samstag (26.01.) wurde die Fair Play Tafel übergeben. Im Rahmen des sportlich gelungenen Hallenturniers mit 10 hessischen Fußball-ID Teams war dies sicher ein passender Zeitpunkt für den Einstieg als Fair Play Partner.


Auf dem Bild von links: 
Bruno Pasqualotto (HBRS Landestrainer Abteilung Fußball), Michael Trippel (HBRS Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball) und Manfred Wagner (Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar)

Teutonia Köppern gewinnt 5. HBRS Hallencup Fußball-ID im Finale gegen Offenbach mit 2:0

(zum Bericht auf das Hallencup-Logo klicken)

Impressionen vom 5. HBRS Hallencup powered by Neils & Kraft 

Über 3.000 Zuschauer feierten die HBRS Teams

 

Beim 24. Brass Cup in der f.a.n. frankenstolz Arena in Aschaffenburg feierten die Zuschauer mit Standing Ovations beide HBRS Teams.

Bei dem mit Bundesliga U17 besetzen Top-Turnier spielte das Team Hessen gegen eine Ligaauswahl des HBRS.

Das Team Hessen wurde von Landestrainer Bruno Pasqualotto und seinem Co-Trainer Marcel Hanisch betreut und die Ligaauswahl von Dragoslav „Stepi“ Stepanovic und seinem Assistent Eric Rasp.

 

In einem super Spiel zeigten die HBRS Spieler was sie alles können. Florian Pessniker (TSV Klein-Linden) avancierte hier zum Star in der Halle als er das 3:0 für das Team Hessen erzielte und oberkörperfrei einen Jubellauf startete. Die komplette Halle stand Kopf! Florian startete im Anschluss noch eine Laolawelle in der Arena.

In einem Interview vor vollen Rängen erklärte unser Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball Michael Trippel noch was und wer der HBRS ist und alles macht.

„Ein tolles Turnier mit etlichen Bundesligavereinen, vielen Zuschauern, tollen Fans und einer top Organisation. Es macht immer wieder Spaß hier mit dem HBRS aufzulaufen. Für unsere Spieler ist es immer wieder etwas ganz besonderes vor solch einer Traumkulisse zu spielen. Ein super Erlebnis für jeden Spieler, der hier vor so einem tollen Publikum zeigen kann was er drauf hat. Vielen Dank an den Organisator Michael Ehrlich und sein Team von m.erhlich Sport und DJK TuS Leider. Wir kommen gerne wieder!“

Auch einen Videobeweis gab es noch und hier gab der Schiri Strafstoß für Stepis Team. Und kein geringerer als Stepi musste zum Strafstoß antreten. Am Ende zeigte Jan Tippner sein Können und parierte den Schuss von Stepi unter tosenden Jubel der Fans.

Am Ende gab es keine Verlierer sondern nur Gewinner und jeder Spieler erhielt nach dem Spiel noch eine Medaille als Erinnerung an einen super Tag.

 

Stimmen nach dem Spiel: 

„Das war heute mit Abstand das beste Spiel mit der besten Stimmung in der Halle was ich gesehen habe.“ klopfte ein Borussia Dortmund Fan unserem Stepi auf die Schulter.

 

„Emotionen pur und eine klasse Stimmung. Die Zuschauer standen Kopf! Der HBRS ist ein super sympathischer Landesverband und hat tolle Sportler.“ lobte ein Fan von Hertha BSC Berlin.

 

„Wowwww und meinen Respekt! Was die Jungs hier heute gezeigt haben, war Wahnsinn! Die Reaktion der über 3.000 Fans in der Halle war gigantisch und zollte größten Respekt für die Jungs des HBRS“ sagte ein Vater eines Spielers vom 1. FC Nürnberg.

 

Das Finale gewann übrigens der SV Darmstadt 98 mit 2:1 gegen den 1.FC Nürnberg.

 

Wer das Spiel unserer HBRS Teams anschauen möchte einfach auf das YouTube Logo klicken!

 

Trippel hält Fäden weiter in der Hand

Dragoslav Stepanovic lobte Trippel in höchsten Tönen bei der Jahresabschlussfeier und Hans-Jörg Klaudy gab die weitere Zusammenarbeit mit Michael Trippel bekannt (zum Bericht auf das FuPa Logo klicken).

Hohe Auszeichnung für unseren Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball Michael Trippel

 

Wendelin Müller (Sportamtsleiter Stadt Wetzlar) ehrte im Auftrag des Magistrats der Sportstadt Wetzlar Michael Trippel, Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball vom Hessischen Behinderten-u. Rehabilitations-Sportverband, für seine herausragenden Verdienste und seine Förderung im Behindertensport in Wetzlar mit der Sportehrenplakette der Sportstadt Wetzlar.
Trippel baute die vergangenen Jahre in Wetzlar das HBRSLandesleistungszentrum Fußball im Stadion Wetzlar auf und ist seitdem eng mit der Stadt Wetzlar verwurzelt. Im Jahre 2013 sowie 2018 wurde in Wetzlar die Deutsche Meisterschaft im Fußball-ID (Fußballer mit Intellektueller Beeinträchtigung) mit großem Erfolg ausgerichtet.
Er baute die HBRS Hessenauswahl Fußball-ID und die HBRS Hessenauswahl Fußball-CP (Cerepralparese) nachhaltig auf und feierte mit der IDLandesauswahl in den beiden vergangenen Jahren 2017 und 2018 jeweils die Deutsche Vizemeisterschaft.
Auch zwei eigenständige Fußball-Ligen gibt es dank Trippel: Die sehr erfolgreiche HBRS Hessenliga Fußball-ID und die neue HBRS Inklusive Fußball-Liga, in denen insgesamt 17 Vereine gemeinsam Fußball spielen, u.a. auch der RSV Büblingshausen.
Auch der große HBRS-Talenttag fand schon erfolgreich in Wetzlar statt. Ebenso konnte Trippel für die Abteilung Fußball beim HBRS die Kooperationen mit Eintracht Frankfurt und dem Hessischen Fußball-Verband ins Leben rufen.
Mit dem HBRS Hessenpokal und ab 2019 sogar den HBRS Hallencup Fußball-ID sind noch zwei weitere Hauptturniere in Wetzlar in naher Zukunft dauerhaft zu Hause. Auch zwei Prominente aus dem Fußball konnte Trippel für den HBRS gewinnen: seinen Freund und Trainerlegende von Eintracht Frankfurt, Dragoslav Stepanovic, und die Fußballweltmeisterin und TV-Fußballexpertin Nia Künzer sind dank Trippel mittlerweile als Botschafter für den HBRS tätig. Auch privat hat es Trippel mit seiner Familie in den Wetzlarer Umkreis gezogen. „Somit lässt sich in Zukunft auch das Private mit der Arbeit noch besser verbinden und natürlich ist auch der Weg ins Stadion durch den Umzug kürzer geworden“, berichtet Michael Trippel.
Sportamtsleiter der Stadt Wetzlar Wendelin Müller fand nur positive Worte für die gemeinsame Zusammenarbeit: „Die herausragende Arbeit von Michael Trippel in den Bereichen Inklusion und Behindertensport in Wetzlar zeichnen wir sehr gerne mit der Sportehrenplakette aus und freuen uns weiterhin auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

 

Trippel zeigte sich erfreut und vor allem dankbar: „Diese Auszeichnung ist etwas ganz Besonderes und freut mich sehr. Mit der Sportstadt Wetzlar verbinden wir seit 2013 eine sehr enge Zusammenarbeit und haben das HBRS- Leistungszentrum Fußball im Stadion Wetzlar aufgebaut. Aber alleine wäre dieser Erfolg nicht machbar und mein Dank geht auch an den HBRS, unsere Partner und Förderer, Vereine, Sportlerinnen und Sportler. Ganz besonderen Dank an die Sportstadt Wetzlar für diese sensationelle Zusammenarbeit und Förderung des Behindertensports in Wetzlar, vielen Dank.“

 

Fussballweltmeistern Nia Künzer wird Botschafterin des  HBRS


 

 

Nia Künzer unterstützt ab sofort den HBRS 

Die Abteilung Fußball des Hessischen Behinderten-u. Rehabilitations-Sportverband hat einen prominenten Neuzugang.

Die Fußballweltmeisterin Nia Künzer wird ab sofort als Teampatin für die HBRS Hessenauswahl Fußball-ID und Botschafterin der gesamten Abteilung Fußball ehrenamtlich im Einsatz sein. Im Hotel Michel in Wetzlar fand dazu eine große Pressekonferenz statt. 

Neben Nia Künzer waren auch Hans-Jörg Klaudy (HBRS Landesschatzmeister), Manfred Wagner (Oberbürgermeister Stadt Wetzlar), Michael Trippel (Sportkoordinator/ Abteilungsleiter Fußball HBRS) anwesend. Auch TV Teams, Radio-und Pressevertreter waren zu Gast als Sebastian Schiller (Pressesprecher HBRS) die Pressekonferenz eröffnete.

Nia Künzer wird in Zukunft bei Trainingseinheiten vorbeischauen, das Team bei einigen Spielen begleiten, auf dem offiziellen Mannschaftsfoto sein und natürlich die Auswahl bei der 10. Deutschen Meisterschaft im Fußball-ID vom 11.6.-14.6.2018 in der Sportstadt Wetzlar unterstützen. Die Zusammenarbeit ist langfristig vereinbart worden.

Nia Künzer berichtete auf der Pressekonferenz, dass sie schon länger die positive Entwicklung der Abteilung Fußball des HBRS verfolge und lobte zudem die äußerst professionelle Arbeit aller Beteiligten.

Den Kontakt zu Nia Künzer stellte Sportkoordinator und Abteilungsleiter Fußball des HBRS Michael Trippel her. 

"Wir hatten ein Einlagespiel bei einer Veranstaltung für Flüchtlinge unter dem Projekt "Hessen lebt Respekt" in Rotenburg a.d. Fulda und hier hatte ich bereits erste positive Gespräche mit Nia geführt. Sie war von Anfang an begeistert von unserer Arbeit. Wir hatten dann immer wieder Kontakt und als Wetzlarerin passte Nia einfach perfekt zu uns. Wir haben unser HBRS-Leistungszentrum Fußball seit 2012 im Stadion Wetzlar und nun auch eine der bekanntesten Einwohnerinnen von Wetzlar bei uns im Team. Ich bin stolz, dass Nia sich für uns entschieden hat." ,freute sich Trippel.

Auch der Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar, Manfred Wagner lobte die sehr gute Zusammenarbeit der Abteilung Fußball mit der Sportstadt Wetzlar und freute sich, dass Nia Künzer sich beim HBRS in Zukunft engagieren wird: „Ich freue mich, dass Nia Künzer, weit über Wetzlar hinaus eine absolute Vorbildfunktion hat, welche sie nun auch mit dieser neuen Aufgabe lebt.“

HBRS Landesschatzmeister Hans-Jörg Klaudy zeigte sich hoch erfreut über den prominenten Neuzugang: “Es ist für uns eine große Ehre mit Nia Künzer nun eine prominente Persönlichkeit des Deutschen Fußballs in unseren eigenen Reihen zu haben. Ich verfolge schon länger regelmäßig die Deutsche Nationalmannschaft der Frauen und freue mich zudem immer, wenn Nia Künzer als ARD-Expertin die Spiele sehr sachlich und souverän im TV analysiert. Der gesamte Vorstand des HBRS freut sich auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Nia Künzer.“

Besucher der Homepage:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HBRS Abteilung Fußball